Signet mit den Buchstaben P und S vor einer Blau Grau geteilten, sowie gefüllten, Strichzeichnung des Kulturhauses; blauer Rahmen, weißer Hintergrund Signet mit den Buchstaben ADV vor einer Grau Rot geteilten, sowie gefüllten, Strichzeichnung des Kulturhauses; roter Rahmen, weißer Hintergrund Das Kulturhaus als Strichzeichnung in Weiss

Kulturhaus Zanders


Das seit 1982 als Baudenkmal eingetragene Haus ist Heimat des „Altenberger Dom-Verein“ und der „Stiftung Zanders – Papiergeschliche Sammlung“.

Seit 2001 wieder in Familienbesitz finden bei uns zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt, wie Ausstellungen, Lesungen und Konzerte.

Wir freuen uns sehr Ihnen hier einen Überblick zu den Terminen in unserem Haus zu bieten, sowie uns und unsere kulturellen Partner-Institutionen vorzustellen.

Viel Freude dabei wünscht Ihnen das Team des Kulturhaus Zanders !


Termine

19. März - 18. April 2017

"Lobpreis der Weiblichkeit" - Die Frauen von und bei Zanders

"Lobpreis der Weiblichkeit" - Die Frauen von und bei Zanders

Am 18. April 1977 gegründet, feiert die Stiftung Zanders – Papiergeschichtliche Sammlung – in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. Unter dem Titel „Lobpreis der Weiblichkeit. Frauen von und bei Zanders“ wird aus den Beständen des Familien- und Firmenarchivs eine Ausstellung mit Lebensbilder von Frauen aus drei Jahrhunderten gezeigt.

In Zusammenarbeit mit dem Frauenbüro der Stadt Bergisch Gladbach sowie mit Unterstützung des FIF – Netzwerks (Frauen in Führung) und von FINTE e.V.

Begleitpublikation:
Lobpreis der Weiblichkeit. Frauen von und bei Zanders,
hrsg. von Magdalene Christ, mit Beiträgen von
P. Bohlig, M. Christ, G. Lindlar, R. Wirtz.
Bergisch Gladbach 2017, 98 S., 120 Ab

Öffnungszeiten:
Di, Do So jeweils 15 – 18 Uhr
sowie nach Vereinbarung
Eintritt frei


Kontakt

Kulturhaus Zanders
Hauptstr. 267-269
51465 Bergisch Gladbach
02202 - 31 97 4
info@kulturhaus-zanders.de

Anfahrt

Zu unseren
Partner Institutionen

Geschichte

Um 1875 errichtete die Familie Zanders den Gebäudeteil an der Ecke Odenthaler Straße: heute Hauptstraße 269. Im Jahre 1901 beauftragte Hans Zanders den Architekten J. Seifert, sein Wohnhaus um einen Erweiterungsbau (heute Hauptstraße 267) zu vergrössern.

Das seit 1982 als Baudenkmal eingetragene Haus ging 1988 in das Eigentum der Zanders Feinpapiere AG über, die es ab 1990 den beiden Einrichtungen „Altenberger Dom-Verein“ und „Stiftung Zanders – Papiergeschliche Sammlung“ zur Verfügung stellte.

Seit 2001 wieder in Familienbesitz finden dort zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt, z.B. Ausstellungen, Lesungen, Konzerte etc.